Ratgeber: Wo darf ich mit meinem Elektro-Board fahren?

 

Die Rechtslage zu elektrischen Skateboards und E-Mobility wirft bei unseren Kunden immer wieder Fragen auf. Nicht nur bei uns in Deutschland mangelt es an Klarheit und wenige Hersteller bieten euch Informationen über die Nutzungsmöglichkeiten der Boards. Auch wollen wir euch für eure Reise informieren und haben daher eine Übersicht mit vielen Ländern zusammengestellt, in denen es wichtige Regeln zu Elektroskateboards zu beachten gibt.

Mit unserer Liste zeigen wir dir, ob elektrische Boards legal sind, wo du sie fahren und nicht fahren darfst. Auch wichtig hierbei ist natürich die Nutzung auf öffentlichen Straßen. Wir wollen stets daran arbeiten diese zu erweitern und versuchen sie bestmöglich aktuell zu halten. Bitte beachte, dass du dich vor einer Reise nochmal bei dem Land genauer informieren solltest. Dies hier ist keine Rechtsberatung.

Jedes Land hat seine eigenen Regeln. In Deutschland und Österreich kanns auch von Bundesland zu Bundesland Unterschiede geben. Manchmal ist das Fahren von E-Boards auch schon von Stadt zu Stadt unterschiedlich geregelt.

Wichtig ist uns besonders deine und die Sicherheit deiner Mitmenschen. Wir empfehlen immer das Tragen von Schutzausrüstung und das Anbringen Verkehrstauglicher Gadget wie z.b. die Boardlights.

Ein Helm solltest du immer tragen, auch wenn dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Bei uns findest du Boards der Marken JayKayOnewheel  und Unlimited x Loaded und diverses Zubehör und Protection. 

 onewheel_Pint

Europa

Deutschland
In Deutschland sind mittlerweile Elektroroller erlaubt und finden sich Dank der zahlreichen Anbieter an fast jeder Straßenecke. Segways werden für öffentliche Touren genutzt, doch bleiben Elektro-Skateboards und Onewheels weiterhin nicht erlaubt, da man einen Lenker, eine Zulassung, ein Nummernschild und eine Versicherung braucht.

Vereinigtes Königreich
Im Vereinigten Königreich herrscht aktuell noch keine Klarheit über die Nutzung von Elektrobaords. Es gibt keine spezifischen Rechtsvorschriften für Boards, aber Hoverboards, Onewheels und Elektroroller sind auf öffentlichen Plätzen verboten. Du solltest hierbei besonders gut aufpassen, denn die britische Polizei verhängt gerne hohe Geldstrafen. Informiere dich daher am besten vor Ort noch einmal, über die Nutzung.

Irland
Irland verbietet das Fahren mit allen elektrischen Boards, solange es sich nicht um ein Elektrofahrrad mit menschlicher Unterstützung handelt. Ausgangslage ist hierbei: alle E-Boards sind motorisierte Fahrzeuge, für die in Irland bei Benutzung im Straßenverkehr Steuern, Versicherung und Genehmigung vorliegen müssen.

Belgien
Ein Paradies für alle mit Elektro-Skateboards, ist das wunderschöne Belgien. Hier ist es so geregelt, dass die Boards in dieselbe Kategorie wie Segways fallen und somit ebenfalls im Straßenverkehr genutzt werden dürfen. Wichtig ist allerdings die Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf 20 km/h.

Niederlande
Kurz gesagt: hier darf nichts anderes auf die Straße außer Fahrräder.

Frankreich
Es ist möglich, in Frankreich mit elektrischen Skateboards zu fahren. Hier beschränkt sich die Fahrerlaubnis allerdings auf Straßen, auf denen die Geschwindigkeitsbegrenzung weniger oder gleich 50 km/h beträgt. Besonders cool: auch auf Radwegen und sogar auf dem Bordstein mit einer reduzierten Geschwindigkeit (6 km/h) dürft ihr fahren. (Hier gibt’s allerdings von Stadt zu Stadt unterschiedliche Regelungen.) Ein bisschen problematisch ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit des elektrischen Skateboards. Fast alle E-Boards kommen mit ihrem Motor über 25 km/h was diese dann dummweise illegal macht. Also passt auf und drosselt eure Boards, wenn möglich. Außerdem sollten eure Fahrzeuge mit Lichtern und Reflektoren ausgestattet sein, um jederzeit gesehen zu werden, und man sollte eine Klingel haben, um andere zu warnen.

Spanien
Hier ist die Fahrerlaubnis rein von der Stadt abhängig und somit von Ort zu Ort unterschiedlich. Barcelona hat Elektro-Skateboards und Elektroroller voll akzeptiert.

Portugal
Freie Fahrt! Das Fahren mit einem Elektro-Skateboard ist in Portugal völlig legal und unkompliziert. Achtet bitte auf eure Sicherheit und die der anderen.

Italien
Italien hat Elektro-Skateboards legalisiert. Jede Stadt kann ihre eigenen Regeln aufstellen. Erlaubt ist der Verkehr in städtischen Gebieten, nach vorheriger Absprache mit der Stadtverwaltung, in Fußgängerzonen, auf Fuß- und Radwegen, auf Radwegen und reservierten Fahrspuren, in Zonen und auf Straßen mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/.

Jaykay-X-Truncated-Tesseract-bei-brettsport-de

Griechenland
Wir sind gespannt. In Griechenland wird gerade an der Legalisierung von Elektro-Skateboards und Elektrorollern gearbeitet. Falls ihr einen Trip buchen wollt, googelt am besten mal den aktuellsten Stand.

Polen
Hier sind wir uns nicht sicher und wollen euch auch keine falschen Informationen bereitstellen. Es scheint so, als würden nach neusten Beschlüssen Elektrofahrräder- und andere Fahrzeuge wie Fahrräder behandelt und dürfen nur dann Gehwege benutzen, wenn es keinen Radweg gibt und der Gehweg ausreichend breit ist. Konkrete Regelungen über Boards oder Onewheels gibt es soweit nicht.

Kroatien
Ja. Hier dürfen Fahrzeuge ohne Pedale, wie z. B. Elektro-Skateboards genutzt werden, denn diese fallen in die Kategorie Mofa mit bis zu 4 kW und 45 km/h. Grundsätzlich können sie auf Rad- und Gehwegen gefahren werden, aber das Gesetz hat das noch nicht genau definiert.

Tschechien
Auch hier herrscht Undurchsichtigkeit. In der Hauptstadt Prag wurden vor einiger Zeit Segways verboten, darauf auch noch Fahrräder, und irgendwie gilt das auch für die Scooter. Vielleicht ist es außerhalb der Metropole gestattet. Informiert euch am besten im Detail.

Österreich
Skateboard mit Motor, Hoverboards und andere elektrische Kleingeräte dürfen auf dem Gehsteig benutzt werden, aber nur, wenn sie Fußgänger nicht gefährden. Aber das ist natürlich klar. E-Roller gelten allerdings als Fahrräder und sind daher dort nicht erlaubt sind.

Litauen
In Litauen gilt eine Höchstleistungsbeschränkung von 1 kW. Es gelten die gleichen Gesetze wie für E-Bikes und E-Scooter.

Island
Good News! Auf Island gibt’s es keinerlei Einschränkung.  

Dänemark
Viele Elektrofahrzeuge sind seit Beginn 2019 zugelassen, natürlich gibt es auch einige Einschränkungen: die maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 20 km/h, das Mindestalter des Fahrers beträgt 15 Jahre, und der Fahrer oder das Board muss immer beleuchtet sein. Eine Versicherung oder Anmeldung ist nicht erforderlich!

Schweden
Elektro-Skateboards wurden Fahrrädern gleichgestellt und mit Geschwindigkeitsbegrenzungen mit denselben Rechten ausgestattet. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 20km/h auf öffentlichem Gelände.  

Finnland
In Finnland kann das elektrische Skateboard wie ein Fahrrad eingestuft werden. Hierbei gilt allerdings eine 1-kW-Grenze, und die zulässige Geschwindigkeit beträgt maximal 25 km/h.

Norwegen
Elektrofahrzeuge wurden legalisiert, und sind den Fahrrädern gleichgestellt. In Norwegen wird keine Versicherung noch eine Zulassung oder einen Führerschein benötigt. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt 20 km/h. Wichtig: jedes motorisierte Fahrzeug braucht Scheinwerfer und Rücklichter, Reflektoren, eine gewisse Bremskraft und ein Signalhorn oder eine Signalglocke.Ausnahmen können genehmigt werden, wenn eine Anbringung nicht möglich ist. Legt bitte Wert auf die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Danke.

 

Vereinigte Staaten

Kalifornien
Fahrer in Kalifornien dürfen elektrische Skateboards auf Fahrradwegen und Straßen benutzen, solange ein Helm getragen wird und der Fahrer über 16 Jahre alt ist. Ebenso ist es Pflicht, die das Board mit Licht und Reflektoren auszustatten.  In der Praxis bedeutet dies in der Regel, dass ein Satz Shredlights oder ähnliches ausreicht. Technisch dürfen eure E-Mobility Boards nicht mehr als 1000W und einer Höchstgeschwindigkeit von 20mph. (ca. 33km/h) ausgestattet sein.

Michigan
In Michigan hat man vor kurzem ein Gesetz verabschiedet, nach dem Elektro-Skateboards auf denselben Straßen fahren dürfen wie Fahrräder und Autos.

Florida
Hier dürfen E-Boards auf öffentlichen Straßen genutzt werden, allerdings mit einer Beschränkung der Geschwindigkeit auf 25 km/h (zulässige Geschwindigkeit der auf der Straße) und nur dort, wo Fahrräder erlaubt sind.

 

Australien

Im Sinne der australischen Straßenverkehrsordnung ist eine Person in oder auf einem Freizeitgerät auf Rädern oder einem Spielzeug auf Rädern ein Fußgänger, kein Fahrer (wie ein Radfahrer) und somit kein Fahrzeug. Das Land erlaubt die Benutzung von sogenannten "Personal Mobility Vehicles" im öffentlichen Raum und auf der Straße. Generell gilt hierbei ein Mindestalter von 16 Jahren, das verpflichtende Tragen eines Helms und der Beachtung der allgemein gültigen Verkehrsregeln. Hierunter auch obligatorische Dinge wie: nicht betrunken sein oder ein Mobiltelefon wärhend der Fahrt benutzen und bei Dunkelheit ist mit Licht pflicht. .

 

Asien

Singapur
Die neuen Gesetze erlauben euch, eure E-Skates auf Fußwegen mit bis zu 15 km/h und auf Radwegen mit bis zu 25 km/h zu benutzen. Das nutzen auf der Straße ist immer noch illegal.

 

 E-Mobility

 

Stand: August 2021

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.