Longboards für Anfänger

Es gibt kein klassisches Einsteigerboard bei Longboards. Dennoch gibt es eine Reihe von Boards, die Longboard Einsteigern sehr entgegen kommen, z.B. dadurch, dass die Achsen als Drop-Through montiert sind. Die daraus resultierende tiefere Lage des Decks sorgt für einen tieferen Schwerpunkt und macht damit das Halten des Gleichgewichtes einfacher. Die tiefere Standposition macht auch das Pushen einfacher. Hier findest du unsere Auswahl an Anfänger Longboards. [weiterlesen]

Es gibt kein klassisches Einsteigerboard bei Longboards. Dennoch gibt es eine Reihe von Boards, die Longboard Einsteigern sehr entgegen kommen, z.B. dadurch, dass die Achsen als Drop-Through... mehr erfahren »
Fenster schließen
Longboards für Anfänger

Es gibt kein klassisches Einsteigerboard bei Longboards. Dennoch gibt es eine Reihe von Boards, die Longboard Einsteigern sehr entgegen kommen, z.B. dadurch, dass die Achsen als Drop-Through montiert sind. Die daraus resultierende tiefere Lage des Decks sorgt für einen tieferen Schwerpunkt und macht damit das Halten des Gleichgewichtes einfacher. Die tiefere Standposition macht auch das Pushen einfacher. Hier findest du unsere Auswahl an Anfänger Longboards.###

Longboards für Anfänger: It started with a single push

Longboarden ist nicht einfach nur ein Sport – es ist eine echte Philosophie, ein Gefühl, das dein gesamtes Leben verändern wird. Wenn du einmal der Faszination Longboard verfallen bist, wird sie dich nie wieder loslassen. Dabei fängt es immer auf die gleiche, harmlose Weise an: mit einem einzelnen Abstoßen vom Boden.

Dieses Gefühl, das Longboard in Bewegung zu setzen und nun durch die Gegend zu düsen, ist so unbeschreiblich, dass du es einfach selbst erleben musst. Bevor es jedoch soweit ist, solltest du ein paar Tipps und Tricks beachten und dich nicht einfach Hals über Kopf in das Abenteuer stürzen – auch wenn’s dich schon in den Füßen juckt.

Finde deinen Stil

Am allerwichtigsten ist, dass du dir klar darüber wirst, welchen Stil du fahren willst, denn: Beim Longboarden gibt es verschiedene Fahrstile und jeder einzelne benötigt ein bestimmtes Longboard. Zwar kommst du mit jedem Modell von A nach B – wie du dich auf der Strecke verhältst und bewegst, ist jedoch ganz und gar nicht dasselbe.

Die idealen Fahrstile für Anfänger sind das Carven und Cruisen. Hierbei geht es darum, entspannt durch die Gegend „zu rollen“. Große, weiche Wheels und flexible Decks sorgen für eine ruhige Fahrweise und ermöglichen eine gute Kontrolle über das Deck.

An andere Disziplinen wie beispielsweise Downhill, Freeride, Slalom oder Dancing solltest du dich hingegen erst heranwagen, wenn du die nötigen Erfahrungen gesammelt hast. Lass dir ruhig Zeit und schau, wohin dich deine Entwicklung als Longboarder führt.

Das bedeutet beispielsweise auch: Nur, weil du am Anfang unbedingt rasant unterwegs sein willst, muss das noch lange nicht heißen, dass du Downhiller wirst. Genauso gut kann es sein, dass dich die sanften Bewegungen des Carvings oder die Kreativität des Dancings packen. Wer weiß das schon so genau?

Darauf kommt es bei einem guten Einsteiger-Longboard an

Wenn du auf der Suche nach einem Anfänger-Longboard bist, ist es natürlich ratsam, eine grobe Richtung zu kennen, in die es gehen soll. Beachte bitte unbedingt: Wer bei Longboards billig kauft, kauft doppelt. Unser Longboard Shop ist stets darum bemüht, dir nur die hochwertigsten Longboards und Einzelteile anzubieten. Was auf den ersten Blick vielleicht nach viel Geld aussieht, ist schlichtweg eines: Qualität.

Nichts ist gefährlicher, als ein minderwertiges Deck mit schlechten Wheels, instabilen Achsen und einem wackeligen Deck zu kaufen – ganz egal, ob du Einsteiger, Fortgeschrittener oder Profi bist. Achte daher unbedingt darauf, dass du dir ein gutes Einsteigermodell besorgst.

Übrigens: Viele Longboarder heben ihr erstes Board noch lange auf, auch wenn sie es längst nicht mehr fahren. Es ist einfach ein Stück Erinnerung, quasi der Zeuge deiner Longboard-Anfänge – und als solches sollte es doch mit besonderer Sorgfalt ausgewählt werden.

Es lohnt sich, ein wenig Zeit in die Suche des perfekten Longboards für den Anfang zu investieren. Um dir dennoch ein bisschen unter die Arme zu greifen, haben wir in unserem Shop ein paar hochwertige und ziemlich coole Einsteiger-Longboards zusammengestellt. Sie eignen sich perfekt für den ersten Ritt und machen garantiert Lust auf mehr – schau sie dir einfach mal an.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
3 von 2
3 von 2

Longboards für Anfänger: It started with a single push

Longboarden ist nicht einfach nur ein Sport – es ist eine echte Philosophie, ein Gefühl, das dein gesamtes Leben verändern wird. Wenn du einmal der Faszination Longboard verfallen bist, wird sie dich nie wieder loslassen. Dabei fängt es immer auf die gleiche, harmlose Weise an: mit einem einzelnen Abstoßen vom Boden.

Dieses Gefühl, das Longboard in Bewegung zu setzen und nun durch die Gegend zu düsen, ist so unbeschreiblich, dass du es einfach selbst erleben musst. Bevor es jedoch soweit ist, solltest du ein paar Tipps und Tricks beachten und dich nicht einfach Hals über Kopf in das Abenteuer stürzen – auch wenn’s dich schon in den Füßen juckt.

Finde deinen Stil

Am allerwichtigsten ist, dass du dir klar darüber wirst, welchen Stil du fahren willst, denn: Beim Longboarden gibt es verschiedene Fahrstile und jeder einzelne benötigt ein bestimmtes Longboard. Zwar kommst du mit jedem Modell von A nach B – wie du dich auf der Strecke verhältst und bewegst, ist jedoch ganz und gar nicht dasselbe.

Die idealen Fahrstile für Anfänger sind das Carven und Cruisen. Hierbei geht es darum, entspannt durch die Gegend „zu rollen“. Große, weiche Wheels und flexible Decks sorgen für eine ruhige Fahrweise und ermöglichen eine gute Kontrolle über das Deck.

An andere Disziplinen wie beispielsweise Downhill, Freeride, Slalom oder Dancing solltest du dich hingegen erst heranwagen, wenn du die nötigen Erfahrungen gesammelt hast. Lass dir ruhig Zeit und schau, wohin dich deine Entwicklung als Longboarder führt.

Das bedeutet beispielsweise auch: Nur, weil du am Anfang unbedingt rasant unterwegs sein willst, muss das noch lange nicht heißen, dass du Downhiller wirst. Genauso gut kann es sein, dass dich die sanften Bewegungen des Carvings oder die Kreativität des Dancings packen. Wer weiß das schon so genau?

Darauf kommt es bei einem guten Einsteiger-Longboard an

Wenn du auf der Suche nach einem Anfänger-Longboard bist, ist es natürlich ratsam, eine grobe Richtung zu kennen, in die es gehen soll. Beachte bitte unbedingt: Wer bei Longboards billig kauft, kauft doppelt. Unser Longboard Shop ist stets darum bemüht, dir nur die hochwertigsten Longboards und Einzelteile anzubieten. Was auf den ersten Blick vielleicht nach viel Geld aussieht, ist schlichtweg eines: Qualität.

Nichts ist gefährlicher, als ein minderwertiges Deck mit schlechten Wheels, instabilen Achsen und einem wackeligen Deck zu kaufen – ganz egal, ob du Einsteiger, Fortgeschrittener oder Profi bist. Achte daher unbedingt darauf, dass du dir ein gutes Einsteigermodell besorgst.

Übrigens: Viele Longboarder heben ihr erstes Board noch lange auf, auch wenn sie es längst nicht mehr fahren. Es ist einfach ein Stück Erinnerung, quasi der Zeuge deiner Longboard-Anfänge – und als solches sollte es doch mit besonderer Sorgfalt ausgewählt werden.

Es lohnt sich, ein wenig Zeit in die Suche des perfekten Longboards für den Anfang zu investieren. Um dir dennoch ein bisschen unter die Arme zu greifen, haben wir in unserem Shop ein paar hochwertige und ziemlich coole Einsteiger-Longboards zusammengestellt. Sie eignen sich perfekt für den ersten Ritt und machen garantiert Lust auf mehr – schau sie dir einfach mal an.

Zuletzt angesehen