Longboards von Olson&Hekmati

OLSON & HEKMATI bauen seit 2006 in ihrer kleinen Mainzer Longboardmanufaktur hochwertige, handgefertigte Boards.OLSON & HEKMATI ist heute eine der bekanntesten und beliebtesten deutschen Longboardmarken und zählt zu den größten deutschen Herstellern. [weiterlesen]

OLSON & HEKMATI bauen seit 2006 in ihrer kleinen Mainzer Longboardmanufaktur hochwertige, handgefertigte Boards.OLSON & HEKMATI ist heute eine der bekanntesten und beliebtesten deutschen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Longboards von Olson&Hekmati

OLSON & HEKMATI bauen seit 2006 in ihrer kleinen Mainzer Longboardmanufaktur hochwertige, handgefertigte Boards.OLSON & HEKMATI ist heute eine der bekanntesten und beliebtesten deutschen Longboardmarken und zählt zu den größten deutschen Herstellern.###

OLSON & HEKMATI - Exklusive und handgemachte Longboards aus Deutschland

OLSON & HEKMATI – das sind Oliver Dehmel und Björn Hekmati. Die beiden trafen sich 2006 in Mainz beim Skaten. Beide hatten kurz zuvor begonnen, zu Hause eigene Boards zu konstruieren und so haben Sie sich zusammen getan und in Björns Garage gemeinsam die Experimente fortgesetzt. Es ging ihnen darum, die Möglichkeiten und Grenzen der Konstruktion von Boards auszuloten.

Olli und Björn pressten ihre Decks mit Hilfe von Steinplatten, großen Mengen von Sand, durch Verschraubungen und auch mit einer Kühlschrankpumpe. Sie bauten viel zu dicke und viel zu dünne Bretter, zu lange, zu kurze, zu weiche und zu harte, die Shapes waren mal zu schmal und mal zu breit, manche waren zu flach, andere hatten viel zu viel Concave oder Camber.

Die Oberflächen waren oft wellig, klebrig oder rissig, und selten waren die beiden zufrieden mit Ihren Produkten. Ihre Eigenbauten wurden mit immer neuen Komponenten ausgestattet und getestet, Olli und Björn lernten so die ganze Bandbreite der Produkte am Longboardmarkt kennen. In dieser Zeit bezahlten sie eine Menge Lehrgeld und entwickelten nach und nach eine Haltung zu Funktionalität, Design und Produktionsweisen von Longboards.

In 2007 kamen aus dem Bekanntenkreis die ersten Aufträge für Custom Bretter – Olli und Björn begannen jetzt, hin und wieder auch Decks für Geld zu bauen. Damit einher ging ein intensiveres Nachdenken über die Effizienz der Produktion und die Beschaffung immer neuer Werkzeuge und Materialien, darunter die erste 100m Rolle Kohlefasergelege. Olli und Björn nannten sich von nun an Olson & Hekmati und entwickelten ihr Logo (ein O und ein H, zusammengesetzt aus Segmenten des Barrel Shapes), das bis heute unverändert ihre Bretter ziert.

Die beiden reisten gemeinsam zu einer Reihe von Longboard-Events bundesweit und wurden Teil der in Deutschland aufkommenden Szene. Sie lernten dabei so ziemlich jeden kennen, der in Longboard-Deutschland heute Rang und Namen hat, wurden ihrerseits auch immer bekannter und knüpften nach und nach ein Netzwerk aus Importeuren, Händlern, Produzenten und natürlich Fahrern.

Neben den individuellen Brettbauten auf Kundenwunsch begannen Olli und Björn nun auch, einige ihrer Shapes zu standardisieren, den Pumper p95 aus dieser Zeit bauen sie noch heute. Die meisten Bretter aus jener Zeit werden nach wie vor intensiv gefahren, sie waren qualitativ bereits auf hohem Niveau und erweisen sich als extrem haltbar.

In 2009 entwickelte sich die Nachfrage rasant. Um immer mehr Decks in immer kürzerer Zeit bauen zu können, mussten einerseits die Produktionsabläufe weiter optimiert werden.

2010 veränderte die Firmenstrategie nachhaltig. OLSON & HEKMATI entschlossen sich zur Herausgabe eines ersten Standard-Lineup von Boards, das sich als kleinster gemeinsamer Nenner der Custombretter der vergangenen Jahre verstehen ließ. Einzelabsprachen von Sonderwünschen wurden dadurch seltener, es ließen sich mehr Bretter in kürzerer Zeit realisieren.

In 2014 wurde Longboarden zum Breitensport. OLSON & HEKMATI trugen zu einem Beitrag in der Sendung mit der Maus zum Thema bei und die Youtuber um Dner und Unge fuhren ihre medienwirksame Longboardtour durch Deutschland – die Wahrnehmung des Sports in der Öffentlichkeit nahm eine ganz neue Dimension an. In der Produktion wurden mit immer weiteren Mitarbeitern und erweiterten Räumlichkeiten die Weichen für einen deutlich erhöhten Durchsatz gestellt. Das OLSON & HEKMATI Rennteam konnte mit diversen Top 10 Platzierungen und dem ein oder anderen Podium eine erfolgreiche Saison im Rahmen der Deutschen Longboard Liga DLL und auch auf internationaler Bühne abliefern.

2015 erweitert OLSON & HEKMATI die Produktpalette bei Decks, Rollen und Kugellagern besonders im Bereich der Performance-Sparte. In der „O&H-Welt“ mit Werkstatt, Wohnung und Laden in der Neubrunnenstraße arbeiten mittlerweile um die 20 Skater und Longboarder in familiärer Atmosphäre – gemeinsames Essen im Hof, Skatetrips und Feste sind an der Tagesordnung.

OLSON & HEKMATI bleiben sich treu und versuchen, in alles, was sie tun, viel Herzblut und Leidenschaft zu stecken. Es bleibt spannend.

Filter schließen
von bis

OLSON & HEKMATI - Exklusive und handgemachte Longboards aus Deutschland

OLSON & HEKMATI – das sind Oliver Dehmel und Björn Hekmati. Die beiden trafen sich 2006 in Mainz beim Skaten. Beide hatten kurz zuvor begonnen, zu Hause eigene Boards zu konstruieren und so haben Sie sich zusammen getan und in Björns Garage gemeinsam die Experimente fortgesetzt. Es ging ihnen darum, die Möglichkeiten und Grenzen der Konstruktion von Boards auszuloten.

Olli und Björn pressten ihre Decks mit Hilfe von Steinplatten, großen Mengen von Sand, durch Verschraubungen und auch mit einer Kühlschrankpumpe. Sie bauten viel zu dicke und viel zu dünne Bretter, zu lange, zu kurze, zu weiche und zu harte, die Shapes waren mal zu schmal und mal zu breit, manche waren zu flach, andere hatten viel zu viel Concave oder Camber.

Die Oberflächen waren oft wellig, klebrig oder rissig, und selten waren die beiden zufrieden mit Ihren Produkten. Ihre Eigenbauten wurden mit immer neuen Komponenten ausgestattet und getestet, Olli und Björn lernten so die ganze Bandbreite der Produkte am Longboardmarkt kennen. In dieser Zeit bezahlten sie eine Menge Lehrgeld und entwickelten nach und nach eine Haltung zu Funktionalität, Design und Produktionsweisen von Longboards.

In 2007 kamen aus dem Bekanntenkreis die ersten Aufträge für Custom Bretter – Olli und Björn begannen jetzt, hin und wieder auch Decks für Geld zu bauen. Damit einher ging ein intensiveres Nachdenken über die Effizienz der Produktion und die Beschaffung immer neuer Werkzeuge und Materialien, darunter die erste 100m Rolle Kohlefasergelege. Olli und Björn nannten sich von nun an Olson & Hekmati und entwickelten ihr Logo (ein O und ein H, zusammengesetzt aus Segmenten des Barrel Shapes), das bis heute unverändert ihre Bretter ziert.

Die beiden reisten gemeinsam zu einer Reihe von Longboard-Events bundesweit und wurden Teil der in Deutschland aufkommenden Szene. Sie lernten dabei so ziemlich jeden kennen, der in Longboard-Deutschland heute Rang und Namen hat, wurden ihrerseits auch immer bekannter und knüpften nach und nach ein Netzwerk aus Importeuren, Händlern, Produzenten und natürlich Fahrern.

Neben den individuellen Brettbauten auf Kundenwunsch begannen Olli und Björn nun auch, einige ihrer Shapes zu standardisieren, den Pumper p95 aus dieser Zeit bauen sie noch heute. Die meisten Bretter aus jener Zeit werden nach wie vor intensiv gefahren, sie waren qualitativ bereits auf hohem Niveau und erweisen sich als extrem haltbar.

In 2009 entwickelte sich die Nachfrage rasant. Um immer mehr Decks in immer kürzerer Zeit bauen zu können, mussten einerseits die Produktionsabläufe weiter optimiert werden.

2010 veränderte die Firmenstrategie nachhaltig. OLSON & HEKMATI entschlossen sich zur Herausgabe eines ersten Standard-Lineup von Boards, das sich als kleinster gemeinsamer Nenner der Custombretter der vergangenen Jahre verstehen ließ. Einzelabsprachen von Sonderwünschen wurden dadurch seltener, es ließen sich mehr Bretter in kürzerer Zeit realisieren.

In 2014 wurde Longboarden zum Breitensport. OLSON & HEKMATI trugen zu einem Beitrag in der Sendung mit der Maus zum Thema bei und die Youtuber um Dner und Unge fuhren ihre medienwirksame Longboardtour durch Deutschland – die Wahrnehmung des Sports in der Öffentlichkeit nahm eine ganz neue Dimension an. In der Produktion wurden mit immer weiteren Mitarbeitern und erweiterten Räumlichkeiten die Weichen für einen deutlich erhöhten Durchsatz gestellt. Das OLSON & HEKMATI Rennteam konnte mit diversen Top 10 Platzierungen und dem ein oder anderen Podium eine erfolgreiche Saison im Rahmen der Deutschen Longboard Liga DLL und auch auf internationaler Bühne abliefern.

2015 erweitert OLSON & HEKMATI die Produktpalette bei Decks, Rollen und Kugellagern besonders im Bereich der Performance-Sparte. In der „O&H-Welt“ mit Werkstatt, Wohnung und Laden in der Neubrunnenstraße arbeiten mittlerweile um die 20 Skater und Longboarder in familiärer Atmosphäre – gemeinsames Essen im Hof, Skatetrips und Feste sind an der Tagesordnung.

OLSON & HEKMATI bleiben sich treu und versuchen, in alles, was sie tun, viel Herzblut und Leidenschaft zu stecken. Es bleibt spannend.

Zuletzt angesehen