pint

Smiles for miles

Pocket-sized awesome

10-13 km Reichweite

26 km/h Topspeed

XR

Big adventures

Double the freedom

19-29 km Reichweite

30 km/h Topspeed

Vergleich Onewheel Pint und Onewheel+ XR

OnewheelReichweiteHöchstgeschwindigkeitLadezeit
Onewheel Pint 10-13 Kilometer 26 km/h 120 Minuten für volle Aufladung
50 Minuten mit dem optionalen Pint Ultracharger
Onewheel+ XR 19-29 Kilometer 30 km/h 110 Minuten für volle Aufladung
60 Minuten mit dem optionalen XR Ultracharger

Alles, was Du über das Onewheel wissen musst

Wer kann ein Onewheel fahren?

Jeder der einigermaßen das Gleichgewicht halten kann, kann ein Onewheel fahren. Die ätesten Onewheel User sind über 80 Jahre alt. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit, die erreicht werden kann, empfehlen wir allerdings, das Jugendliche erst ab 14 Jahren das Board verwenden.

Der erste Start mit dem Onewheel

Die Bedienung des Onewheel ist extrem einfach. Nach 10 Minuten üben, kann im Grunde jeder, der ein einigermaßen gutes Balancegefühl hat, mit dem Onewheel die erste Tour starten. Die Fahrtechnik unterscheidet sich nicht, egal ob Du Dich für ein Onewheel Pint oder ein Onewheel+ XR entschieden hast.

 

 

Was musst Du vor dem ersten Start des Onewheels beachten?

Als Erstes musst Du das Onewheel einschalten, dazu gibt es einen Power-Buttton an der Seite des Boards. 

Bevor Du auf das Board steigst kontrolliere noch einmal, ob Du einen Helm auf hast und passende Schuhe trägst. Ideal sind Sneaker oder Skaterschuhe. 

Das Board liegt mit dem hinteren Pad auf der Straße und entsprechend stellst Du nun zuerst den hinteren Fuß auf das Pad. Anschließend bringst Du Deinen Front-Fuß auf die andere Plattform und versuchst das Board ins Gleichgewicht zu bringen (wie bei einem Balance Board oder einen kleinen Wippe). Sobald das Board waagerecht steht, übernimmt das Onewheel das horizontale Gleichgewicht in der Längsachse von alleine und stabilisiert das Board automatisch. Du musst also nicht, wie beim Balance-Board, selber das Gleichgewicht auf dem Rad halten.

Den Support durch das Board spürst Du sofort und entsprechend kommt Dir dann der Freiheitsgrad, den Du zur Seite über die Zehen- und Fersenkante hast, kippelig vor. Dieses Gefühl verschwindet nach einigen Sekunden oder Minuten von alleine. Der Reifen ist breit genug, damit das Board nicht zur Seite umkippt. Am Anfang versuchst Du noch aktiv auszugleichen und wackelst daher etwas von den Zehen auf den Hacken, aber das gibt sich schnell.

Onewheel-Fahren-Lernen

 

Tipp 1: Wenn es Dir am ersten Tag nicht gelingt, Dich sicher auf dem Board zu fühlen, versuche es am nächsten Tag noch einmal. Du wirst sehen: Dein Gehirn hat in der Zwischenzeit einige Sachen geklärt. Du wirst Dich deutlich sicherer fühlen.

 

Tipp2: Lass Dir bei den ersten Versuchen, das Board ins Gleichgewicht zu bringen von einem Freund oder einer Freundin helfen. Sie kann Dich stützen, bis Du Dich sicher genug fühlst, um frei auf dem Board zu stehen.

 

Sicher vom Onewheel absteigen

Wie man auf das Onewheel drauf und wieder runter kommt, dass zeigen Dir die beiden folgenden Videos. Wichtiger ist dabei das zweite Video. Es gibt nämlich einen Trick, wie man einfach vom Board wieder herunterkommt und es ist sehr wichtig, dass Du das Prinzip verstehst:

 

 

 

Welche Vorteile hat das Onewheeel gegenüber einem Elektrolongboard?

Die Steuerung

Beim Elektrolongboard regelst Du in der Regel die Geschwindigkeit mit einem Schieberegler, den Du in der Hand hältst. Wenn Deine Finger schneller sind, als Dein Körper sich in die richtige Position bringen kann, dann wirst Du beim Beschleunigen oder Bremsen unsanft vom Board katapultiert. Beim Onewheel bremst und beschleunigst Du mit Deinem Körper. Asynchrones Verhalten ist ausgeschlossen.

Funkstörungen

Beim Elektrolongboard ist der Handsender über Funk mit dem Motor verbunden. Eine Störfrequenz kann zu Unfällen führen, wenn Dein Board ungewollt bremst oder beschleunigt. Eine solche anfällige Funkverbindung gibt es beim Onewheel nicht. Du hast beide Hände frei und steuerst wie auf dem Snowbaord alleine durch Gewichtsverlagerung. Allerdings kannst Du per Bluetooth mit der Onewheel App das Verhalten Deines Onewheels feintunen.

Großer Reifen

Die verhältnismäßig kleinen Rollen eines Longboards haben Probleme bei Boardsteinkanten und auch Steine können zu einer ernsten Gefahr werden. Mit dem großen Rad des Onewheels interessieren Dich kleine Hindernisse nicht mehr.

 

 

Über Future Motion, Inc.

Alle FutureMotion Onewheel Produkte werden in Kalifornien entwickelt und hergestellt. FutureMotion ist der originale Hersteller von Onewheel, Onewheel+ und Onewheel+ XR.

Der Traum von Future Motion war es, Dich größere Abenteuer erleben zu lassen, mehr zu tun, weiter zu fahren oder Dich dazu zu bringen, dass Du Dein Onewheel als Hauptfahrzeug verwendest. Mit dem Onewheel+ XR sind Sie diesem Ziel noch näher gekommen.

Future Motion wurde 2013 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, inspirierende Fahrzeuge zu entwerfen und zu entwickeln, die eine elegante Form mit einer beispiellosen Funktion verbinden. Die ersten Produkte von Future Motion: Onewheel Pint und Onewheel+.XR, verdeutlicht das Engagement für die Herstellung von Produkten, die Freizeit und Transport verbinden.

Future Motion entwickelt nicht nur die Onewheel-Produktlinie, sondern auch alle Subsysteme, die sie antreiben, einschließlich selbt entwickelter bürstenloser Motoren, Leistungselektronik und Batteriemodule. Die Home Base von Onewheel ist es perfekt gelegen in Santa Cruz, wo die Berge dem Meer begegnen und so liegt es Nahe, dass das Onewhell ein Fahrerlebnis bietet ähnlich wie beim Snowboarden oder Surfen, aber das auf gepflasterten oder ungepflasterten Wegen.

Die Future Motion Produkte sind durch über 37 erteilte Patente in den USA und weltweit geschützt. Achte unbedingt darauf, dass Du bei einem vetrauenswürdigen Händler ein echtes Original-Onewheel kaufst. Es gibt eine Reihe illegaler Kopien, die mit billigen Akkus ausgestattet werden, um dadurch billiger angeboten werden zu können. Hier besteht ein hohes Verletzungsrisiko und Brandgefahr!

 

Zuletzt angesehen