Slide Longboards

Der Begriff „Sliding“ wird häufig mit den Fahrstilen Downhill und Freeride in Verbindung gebracht, kann aber durchaus als eigenständige Disziplin verstanden werden. Hierbei geht es darum, dass die Wheels deines Boards die Haftung zum Boden verlieren und du quer zur Fahrtrichtung „rutscht“. Auf diese Weise bremst dein Board kontrolliert ab. Hier findest du unsere Auswahl an Slide Longboards. [weiterlesen]

Der Begriff „Sliding“ wird häufig mit den Fahrstilen Downhill und Freeride in Verbindung gebracht, kann aber durchaus als eigenständige Disziplin verstanden werden. Hierbei geht es darum, dass die... mehr erfahren »
Fenster schließen
Slide Longboards

Der Begriff „Sliding“ wird häufig mit den Fahrstilen Downhill und Freeride in Verbindung gebracht, kann aber durchaus als eigenständige Disziplin verstanden werden. Hierbei geht es darum, dass die Wheels deines Boards die Haftung zum Boden verlieren und du quer zur Fahrtrichtung „rutscht“. Auf diese Weise bremst dein Board kontrolliert ab. Hier findest du unsere Auswahl an Slide Longboards. ###

Sliding: Schön smooth die Hänge herabgleiten

Um das Sliden zu ermöglichen, ist eine gewisse Fahrtgeschwindigkeit nötig. Aus diesem Grund fühlen sich Slider auf abschüssigen Asphalt-Strecken am wohlsten. Doch auch die entsprechenden Longboards müssen ein paar spezielle Eigenschaften mitbringen, um die perfekten Slides zu ermöglichen.

Sliding-Voraussetzung #1: Du brauchst unbedingt erst ein wenig Longboard-Erfahrungen.

Die Kombination aus Geschwindigkeit und Fahrtechnik erfordert viel Geschick und auch ein bisschen Mut. Nur, wer sein Board komplett unter Kontrolle hat, schafft es, zu sliden. Wenn du es jedoch erst einmal drauf hast, kannst du dich auf höchsten Fahrspaß freuen.

Sliden bedeutet im Grunde genommen, die Hänge smooth hinabzugleiten und dabei verdammt cool auszusehen. Durch das Querfahren kannst du die Geschwindigkeit genau bestimmen. Downhill-Fahrer sliden beispielsweise in Kurven, um dadurch ein wenig abzubremsen, ohne gleich zum Stillstand zu kommen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten des Slidens:

  • Heelside > Dein Gesicht zeigt in Fahrtrichtung
  • Toeside > Dein Gesicht blickt nach hinten.
  • 180° Colemanslide > die Einsteigermethode, die du wahrscheinlich als erstes erlernen wirst.

Das perfekte Slide Longboard

Es versteht sich von selbst, dass du, um ein richtig guter Slider zu werden, auch ein richtig gutes Longboard benötigst. Es sollte verschiedene Merkmale aufweisen, um dich bei deinem Vorhaben zu unterstützen. Wichtig sind dabei folgende Dinge:

  • Die Wheels sind beim Sliden von entscheidender Wichtigkeit. Damit du möglichst schnell die Haftung verlierst, sollten deine Rollen sehr hart sein. Außerdem sind abgerundete Kanten ein Muss, denn nur so kannst du in den Kurven richtig gut „wegrutschen“.
  • Eine konkave Deck-Biegung sorgt dafür, dass du besseren Druck auf die Achsen ausüben kannst. Das Board lässt sich auf diese Weise besser steuern und kontrollieren.
  • Beim Thema Länge scheiden sich die Geister. Kurze Longboards sind selbstverständlich agiler und können auch beim Sliden zum Einsatz kommen. Der Vorteil von langen Decks ist, dass sie kontrolliertere Slides zulassen. Das kann vor allem dann von Vorteil sein, wenn du das Sliden gerade erst lernst.
  • Zum Achsenabstand lässt sich noch sagen, dass hier jeder Slider andere Vorlieben hat. Generell gilt, dass du mit Boards mit einem breiten Abstand schwerer sliden kannst. Dafür sind die Slides kontrollierter und sicherer. Letztendlich kommt es also auf deine persönlichen Vorlieben und deine Erfahrung an.

Die Eigenschaften eines Slide-Longboards im Überblick

  • Harte Rollen (min. 84 a) mit abgerundeten Kanten
  • Concave
  • Aussparungen an den Wheels
  • Variabler Achsenabstand (je nach Bedarf und Vorliebe)

Weil du beim Sliden nicht darum herum kommst, dich tief nach unten zu lehnen, sind neben dem Longboard an sich auch Handschuhe und Helm sehr wichtig. Stürze sind keine Seltenheit, weshalb du deinen Schutz sehr ernst nehmen musst.

Sliden ist die perfekte Technik, um deinem Board die Geschwindigkeit auf einer Abfahrt zu nehmen. Außerdem sieht es beeindruckend und einfach nur cool aus, wenn dir ein smoother Slide gelingt. Damit du es schaffst, kommst du um ein gutes Slide-Board und ein paar Übungseinheiten jedoch nicht herum.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 3
Jucker Hawaii PUEO Longboard
Jucker Hawaii PUEO Longboard
Das „Pueo“ (hawaiianisch für Eule) ist die neue Slidemaschine für Anfänger und Fortgeschrittene aus dem Hause JUCKER HAWAII.
179,95 € *
Landyachtz Switch 35 Komplett Longboard
Landyachtz Switch 35 Eagle Komplett Longboard
Das Landyachtz Switch 35 Komplett Longboard ist perfekt für Dich, wenn Du Deine Freeriding und Downhill Skills verbessern möchtest.
299,00 € *
Loaded Overland Komplett Longboard
Loaded Overland Complete
Das Loaded Overland füllt die Lücke zwischen Kanthaka und Tesseract. Das Loaded Overland ist für den Allround-Fahrer konzipiert worden, der einen Mittelweg zwischen einem kürzeren technischen Doppelkick und einer reinrassigen...
339,00 € *
TIPP!
Loaded Tan Tien V3 Complete
Loaded Tan Tien V3 Complete
Das Loaded Tan Tien V3 Longboard ist wohl neben dem Loaded Dervish Sama einer der besten Allrounder unter den Longboards auf dem Markt
ab 333,90 € *
Loaded Icarus
Loaded Icarus Complete
Das Loaded Icarus ist brandneu von Loaded. Loaded hat maßgeblich zur Entwicklung der ersten flexiblen Dropthu Decks beigetragen. Longboardfahren als Breitensport war möglich, durch bahnbrechende Boards, wie das Dervish Sama, was Loaded...
394,90 € *
BTFL Polly II Mädchenlongboard
BTFL POLLY-II Longboard
Das BTFL Polly II ist ein drop-through Board und symmetrisch. Da die Achsen somit von oben verscharubt sind, liegt das Polly II Longboard etwas tiefer als andere Boards. Beim Pushen und Bremsen musst du also nicht so stark in die Knie...
189,00 € *
Landyachtz Osteon Freeride Longboard Komplett
Landyachtz Osteon Komplett Longboard
Pro Model Freeride Deck Gestaltet von Teamfahrer Billy Bones ist das Landyachtz Osteon Deck ein Downhill-Ripper, der fast jedes Hindernis bewältigen kann. Mit Eigenschaften wie dem Mikrodop auf der Nose, Rocker, mehreren Wheelbase...
319,00 € *
Landychtz Ramathorn Freeride Longboard Komplett
Landyachtz Ramathorn Komplett Longboard
Mit dem Ramathorn bringt Landyachtz in diesem Jahr ein Komplett Longboard mit einem Shape auf den Markt, der an Vielseitigkeit nicht zu überbieten ist.
349,90 € *
Arbor James Kelly Pro Modell komplett Downhill Longboard
Arbor James Kelly Pro Model
Das Genesis ist eines der Flaggschiffe aus dem Hause Arbor
239,00 € * 329,00 € *
Madrid BLK Manic Freeride Longboard Complete
Madrid BLK Maniac 39.25" Standard Complete
Direkt aus der psychiatrischen Abteilung entkommen und bereit, die Hölle auf Rädern zu entfesseln. Das Madrid Maniac ist ein symmetrischer Psychopath, der nicht weiß, wo vorne und hinten ist. Komplett mit sehr funktionellen Kicktails,...
149,00 € *
Madrid Photo Basic Complete
Madrid Photo Basic Complete B-Ware
Neuwertiges Board mit kleinen optischen Mängeln wie z.B. Kratzer auf dem Deck
99,00 € * 179,00 € *
Arbor Genesis Premium 44
Arbor Genesis Premium 44
Das Genesis ist eines der Flaggschiffe aus dem Hause Arbor
249,00 € * 299,00 € *
1 von 3

Sliding: Schön smooth die Hänge herabgleiten

Um das Sliden zu ermöglichen, ist eine gewisse Fahrtgeschwindigkeit nötig. Aus diesem Grund fühlen sich Slider auf abschüssigen Asphalt-Strecken am wohlsten. Doch auch die entsprechenden Longboards müssen ein paar spezielle Eigenschaften mitbringen, um die perfekten Slides zu ermöglichen.

Sliding-Voraussetzung #1: Du brauchst unbedingt erst ein wenig Longboard-Erfahrungen.

Die Kombination aus Geschwindigkeit und Fahrtechnik erfordert viel Geschick und auch ein bisschen Mut. Nur, wer sein Board komplett unter Kontrolle hat, schafft es, zu sliden. Wenn du es jedoch erst einmal drauf hast, kannst du dich auf höchsten Fahrspaß freuen.

Sliden bedeutet im Grunde genommen, die Hänge smooth hinabzugleiten und dabei verdammt cool auszusehen. Durch das Querfahren kannst du die Geschwindigkeit genau bestimmen. Downhill-Fahrer sliden beispielsweise in Kurven, um dadurch ein wenig abzubremsen, ohne gleich zum Stillstand zu kommen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten des Slidens:

  • Heelside > Dein Gesicht zeigt in Fahrtrichtung
  • Toeside > Dein Gesicht blickt nach hinten.
  • 180° Colemanslide > die Einsteigermethode, die du wahrscheinlich als erstes erlernen wirst.

Das perfekte Slide Longboard

Es versteht sich von selbst, dass du, um ein richtig guter Slider zu werden, auch ein richtig gutes Longboard benötigst. Es sollte verschiedene Merkmale aufweisen, um dich bei deinem Vorhaben zu unterstützen. Wichtig sind dabei folgende Dinge:

  • Die Wheels sind beim Sliden von entscheidender Wichtigkeit. Damit du möglichst schnell die Haftung verlierst, sollten deine Rollen sehr hart sein. Außerdem sind abgerundete Kanten ein Muss, denn nur so kannst du in den Kurven richtig gut „wegrutschen“.
  • Eine konkave Deck-Biegung sorgt dafür, dass du besseren Druck auf die Achsen ausüben kannst. Das Board lässt sich auf diese Weise besser steuern und kontrollieren.
  • Beim Thema Länge scheiden sich die Geister. Kurze Longboards sind selbstverständlich agiler und können auch beim Sliden zum Einsatz kommen. Der Vorteil von langen Decks ist, dass sie kontrolliertere Slides zulassen. Das kann vor allem dann von Vorteil sein, wenn du das Sliden gerade erst lernst.
  • Zum Achsenabstand lässt sich noch sagen, dass hier jeder Slider andere Vorlieben hat. Generell gilt, dass du mit Boards mit einem breiten Abstand schwerer sliden kannst. Dafür sind die Slides kontrollierter und sicherer. Letztendlich kommt es also auf deine persönlichen Vorlieben und deine Erfahrung an.

Die Eigenschaften eines Slide-Longboards im Überblick

  • Harte Rollen (min. 84 a) mit abgerundeten Kanten
  • Concave
  • Aussparungen an den Wheels
  • Variabler Achsenabstand (je nach Bedarf und Vorliebe)

Weil du beim Sliden nicht darum herum kommst, dich tief nach unten zu lehnen, sind neben dem Longboard an sich auch Handschuhe und Helm sehr wichtig. Stürze sind keine Seltenheit, weshalb du deinen Schutz sehr ernst nehmen musst.

Sliden ist die perfekte Technik, um deinem Board die Geschwindigkeit auf einer Abfahrt zu nehmen. Außerdem sieht es beeindruckend und einfach nur cool aus, wenn dir ein smoother Slide gelingt. Damit du es schaffst, kommst du um ein gutes Slide-Board und ein paar Übungseinheiten jedoch nicht herum.

Zuletzt angesehen