Drop-Through

Drop-Through bezeichnet eine Form der Achsenmontage, bei der die Achse durch eine Aussparung im Deck hindurch oben auf dem Deck festgeschraubt wird. Durch diese Art der Montage kommt das Deck näher zur Straße, es ergibt sich ein tieferer Stand auf dem Board.

Der Vorteil einer Drop Through Montage ergibt sich vor allem aus dem daraus resultierenden tieferen Schwerpunkt. Wenn man tiefer steht, ist auch der Schwerpunkt des Fahrers tiefer und damit wird das Halten des Gleichgewichts erleichtert. Daneben muss man das Standbein auch nicht so tief einknicken, wenn man das Board beschleunigt. Ein Drop Through Longboard läßt sich daher leichter Pushen, was insbesondere bei längeren Strecken von Vorteil ist.

 

Für Transportation oder Reise Longboards kann man das Tieferlegen noch auf die Spitze treiben, indem man zusätzlich zu einer Drop Through montieren Achse auch das Deck selbst so formt, das die Standfläche tiefer liegt als die Montagepunkte der Achse. Boards mit dieser Bauform nennt man gedroppte Boards und die Kombination von Drop-Through montierter Achse und gedropptem Deck ist dann ein Double-Drop Longboard.

Wenn Du Dir Reiseberichte ansiehst, bei denen lange Strecken zurück gelegt werden, dann wirst Du hier in der Regel Double-Drop Boards sehen. Für bequemes Cruisen in der City genügt die einfache Drop-Through Montage.

Übrigens, Unge hat Longboardreisen nicht erfunden, diese Jungs waren schon drei Jahre vor ihm unterwegs und sind nicht vor der Haustür rumgecruist, sondern haben ein richtiges Abenteuer in Marokko erlebt:

Zuletzt angesehen