Carven

Der Ausdruck Carven wird nicht nur beim Longboarding benutzt, sondern leitet sich vom Skifahren und Surfen ab. Während beim Skifahren unter Carven oder Carving das Durchfahren einer Kurve mit möglichst viel Speed verstanden wird, geht es beim Longboard vor allem darum, beim Downhill die Geschwindigkeit durch das Fahren von engen Kurven zu reduzieren. Hierbei wird das Carven einmal als Fahrtechnik zur Geschwindigkeitsreduzierung und andererseits als Fahrstil verstanden, bei dem ein Hügel entspannt in engen Schlangenlinien heruntergefahren wird.

Carven als Bremstechnik beim Downhill

Beim Downhill ist das Carven neben dem Sliden eine wichtige Technik die Geschwindigkeit zu reduzieren. Die hohen Geschwindigkeiten, die beim Downhill erreicht werden, machen es notwendig, Techniken zu beherrschen, mit denen die Geschwindigkeit kontrolliert reduziert werden kann. Das Carven ist dafür eine hervorragende Technik. Durch das Fahren von engen Kurven wird die Geschwindigkeit reduziert. Damit kein Wheelbite (Blockieren der Räder indem diese das Deck berühren) entstehen kann, sind die Decks mit Cutouts (Aussparungen) versehen, dort wo die Rollen das Deck berühren könnten.

Den Hügel herunter carven

Neben dem Carven als Bremstechnik beim Downhill wird auch das Carven als langsames Herunterfahren eines Berges oder einer Anhöhe betrieben. Auch hierfür gibt es spezielle Boards. Diese sind flexiger und haben oftmals einen Camber (eine positive Vorspannung) wodurch das Carving Deck leicht nach oben gewölbt ist. Dadurch ist eine verbesserte Schwungeinleitung möglich.

Carving Spaß vom Surfen abseits des Meeres

Doch auch bei Surfern erfreut sich das Carven mit dem Longboard immer größerer Beliebtheit. Das Longboard ist eine Entwicklung von Surfern, um das Feeling des Wellenreitens auf die Straße zu bringen. So sind die C-7 Achse und die CX Achse auch eine Entwicklung von Surfern. Sie sind sehr wendig und mit diesen Achsen lässt sich der Fahrspaß des Carvens an Wellen auch abseits des Meeres erleben. Hierbei handelt es sich um eine andere Technik als die Geschwindigkeit zu reduzieren. In einem Parkour dienen Schrägen als Wellenersatz. Hier werden die Schrägen seitlich gefahren. Dabei wird die Schräge wie beim Carving beim Surfen auf und ab gefahren. Das Video zeigt die Ähnlichkeit zum Surfen hervorragend. Hierbei verschwimmen die Grenzen zwischen Skateboarding und Longboarding.

Zuletzt angesehen